Wir hören aktuell immer häufiger von dem sogenannten blauen Licht, doch was steckt wirklich dahinter und vor allem ist es wirklich so gefährlich, wie es oftmals thematisiert wird? Ich habe mir die Informationen zum blauen Licht genauer angeschaut. Welchen Effekt haben solche Lichtquellen auf unsere Netzhaut der Augen? Was können wir als Schutz nutzen? Und viele weitere Fragen habe ich in diesem Artikel für dich beantwortet!

Was ist blaues Licht?

Die erste Frage, die ich hier beantworten möchte, ist “Was ist eigentlich blaues Licht?” Licht besteht aus elektromagnetischer Strahlung, die für das menschliche Auge zwischen 380 Nanometern und 780 Nanometern sichtbar ist. Wir sprechen vom blauen Licht bei einem Grad zwischen 380 und 450 Nanometern. Eine höhere Nanometer Zeit geht schließlich zu grün über. Solch ein Licht lässt sich vor allem in LED-Beleuchtungen finden, doch auch in Smartphones und sogar in Energiesparlampen. Diese LED Beleuchtungen sind erheblich stärker als die klassischen Glühbirnen, die wir bisher genutzt haben. Solche kurzwelligen Lichtquellen treffen auf die Netzhaut der Augen und beeinträchtigen so den Stoffwechsel. Dies wirkt sich nicht nur auf die Ausschüttung von Schlafhormonen aus, sondern zugleich kann es auf Dauer die Netzhaut schädigen.

Wieso sind wir blauem Licht immer öfter ausgesetzt?

Tag für Tag sind wir und waren wir auch historisch dem blauen Licht ausgesetzt, denn dieses Licht befindet sich ebenfalls in der klassischen Sonnenstrahlung. Der Unterschied heutzutage ist allerdings, dass wir uns tagtäglich für einen erheblichen Zeitraum auch künstlichem Licht aussetzen. Sei es beim Scrollen mit unserem Smartphone oder durch die Arbeit am Bildschirm eines Laptops und PCs. Auch der Wechsel zu Energiesparlampen und mehr Produkten mit LED-Leuchtmitteln hat als Auswirkungen, dass wir uns immer häufiger mit künstlichem und vor allem intensiven blauen Licht befassen.

All das bedeutet nicht, dass wir blaues Licht so gut es geht, meiden sollten, nie wieder unser Handy verwenden dürfen oder all unsere Energiesparlampen entsorgen müssen – die Balance macht es! Nur für kurze Zeit auf das Handy zu schauen oder am Abend die Lampe mit der energiesparenden Glühbirne anzustellen hat wenig Auswirkungen, doch ein genauer Grad (maximale Bestrahlung) konnte von Wissenschaftlern anhand einer Studie noch nicht bestimmt werden.

Welche negativen/positiven Auswirkungen kann es haben?

Ist wirklich alles schlecht an blauem Licht? Hier habe ich dir alle positiven und negativen Aspekte des blauen Lichtes zusammengefasst, sodass du einen besseren Eindruck bekommst, was es genau mit deiner Gesundheit macht.

Positive Auswirkungen von blauem Licht

Viele Menschen fokussieren sich bezüglich des Blaulichts nur auf die negativen Aspekte, doch tatsächlich gibt es auch positive Auswirkungen, auf die ich hier konkreter eingehen möchte.

Wirkt aufweckend und kann die Stimmung erhöhen

Das blaue Licht ist ideal für Produktivität, denn es stimuliert unsere Augen, genauer gesagt das sogenannte zirkadiane System. Das Licht verhindert demnach die Ausschüttung des Schlaf-Hormons Melatonin, sodass wir aufgeweckter wirken. Nicht nur soll uns dieses Licht aufwecken, sondern zugleich auch glücklicher machen. Solche LED Lichter werden vor allem bei Menschen eingesetzt, die unter einer sogenannten Winterdepression leiden. Diese entsteht, wenn eine Person zu wenig Sonnenlicht bekommt und demnach nicht genug Serotonin ausgeschüttet wird.

Negative Auswirkungen von blauem Licht

Warum hat blaues Licht denn nun so einen schlechten Ruf? Nachdem wir uns die positiven Auswirkungen angeschaut haben, möchten wir nun die negativen Aspekte des blauen Lichts konkreter analysieren.

Probleme beim Einschlafen

Der positive Effekt der aufweckenden Wirkung kann allerdings auch zu Problemen beim Einschlafen führen. Vor allem Menschen die spät am Abend noch am Handy sind oder den Computer nutzen, bringen den natürlichen Schlafrhythmus durcheinander. Das blaue Licht verhindert es, dass die Person müde wird, sodass es schließlich zu Schwierigkeiten beim Einschlafen kommen kann.

Schlafprobleme können zu gesundheitlichen Problemen führen

Die Schlafprobleme, welche vom blauen Licht hervorgerufen wurden, in dem die Ausschüttung von Melatonin verhindert wird, können dann auf Dauer zu weiteren gesundheitlichen Probleme führen. Nicht nur ist es mental gesehen ein großes Problem stetig an Schlafproblemen zu leiden, was im schlimmsten Fall zu Depressionen führen kann. Zugleich führt ein Mangel an Schlaf auch zu körperliche Problemen wie einem geschwächten Immunsystem, Kopfschmerzen und ein erheblicher Energiemangel.

Kann zu AMD (altersbedingte Makuladegeneration) führen

Nicht nur das, denn auch mit AMD (altersbedingte Makuladegeneration) wird aller Voraussicht nach von zu viel blauem Licht hervorgerufen. Diese Krankheit kommt mittlerweile immer häufiger und vor allem früher vor. Der Zustand der Augen verschlechtert sich auf Dauer, bis der Patient schließlich vollends erblindet ist. Das bedeutet nicht, dass jeder Mensch, der sich täglich dem blauen Licht aussetzt, auch an dieser Krankheit erkranken wird, denn es gibt noch andere Aspekte, die dabei eine Rolle spielen.

Es ist allerdings noch zu erwähnen, dass es aktuell noch keine Studie gibt, welche die Makuladegeneration direkt mit dem blauen Licht in Zusammenhang bringen kann, denn oftmals kann nach der Erkrankung nicht festgestellt werden, was schließlich die Ursache der Erkrankung war. Aus diesem Grund ist es schwer das blaue Licht konkret als Ursache zu definieren, sodass der Zusammenhang meist nur auf Spekulationen besteht.

Worauf sollte ich unbedingt achten? Wie kann ich mich schützen?

Ein Weg, wie du dich vor dieser Strahlung schützen kannst, ist auf die richtigen Brillen zu setzen. Nicht nur solltest du dich vor den UV-Strahlen der Sonne schützen, sondern zugleich gibt es auch Brillen gegen das blaue Licht. Ob eine Sonnenbrille in der Sonne oder eben eine passende Phototrope-Brille (Brille mit Blaulichtfilter) für den Alltag, der Fokus sollte auf dem Schutz der Augen liegen. Solche Brillen können wahre Wunder bewirken und nicht nur die Augen schützen, sondern zugleich Beschwerden eindämmen. Wenn du beispielsweise tagtäglich sehr lange vor einem Bildschirm sitzt, dann kann es ratsam sein solch eine Brille mit Blaulichtfilter zu tragen. Viele Nutzer haben bereits positive Auswirkungen verbuchen können, wie beispielsweise das Nachlassen der Kopfschmerzen.

Solltest du an Schlafstörungen leiden oder Probleme beim Einschlafen haben, dann ist es wichtig das blaue Licht so gut es geht mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen zu vermeiden. Dein Gehirn muss das Signal an deinen Körper senden, dass es nun Zeit zum Schlafengehen ist. Dies trifft allerdings nicht zu, wenn wir uns dem blauen Licht aussetzen. Hier kann allerdings auch eine Blaulichtfilter-Brille Abhilfe schaffen.

Lohnt sich die Wachsamkeit gegenüber dem blauen Licht?

Es gibt sicherlich einige Menschen die mit ihren Augen rollen, wenn es um das Problem Blaulicht geht. Als “Humbug” und mehr werden diese neuen Erkenntnisse betitelt. Fakt ist allerdings, dass es mittlerweile kein Geheimnis mehr ist, das blaues Licht, beispielsweise von unseren Smartphones unseren Schlafrhythmus stört und zugleich zu allgemeinen Schlafproblemen führt. Das ist schon Grund genug zu hinterfragen, welchen Einfluss das blaue Licht auf unser Wohlbefinden hat.

Des Weiteren beeinträchtigt diese kurzwelligen Lichtquellen den Stoffwechseln unserer Augen und kann so auf Dauer unsere Netzhaut schädigen. Dabei ist die Prävention so einfach mit einer Blaulichtfilter-Brille!

Auch wenn es noch nicht zu 100 % bewiesen wurde, dass blaues Licht zu AMD (altersbedingte Makuladegeneration) führen kann, sollte dennoch darauf geachtet werden, dass ein schlechter Schlaf auf Dauer nicht nur negative Einflüsse auf unser Wohlbefinden, sondern auch auf unsere Gesundheit haben kann. Hierbei muss nicht direkt auf eine Brille mit Blaulichtfilter gesetzt werden, schon alleine den Alltag bewusster zu leben, kann bereits große positive Auswirkungen haben. Noch kurz vor dem Schlafen gehen E-Mails überprüfen? Das lustige Video von Instagram an einen Freund schicken oder auch einen Artikel auf dem Handy lesen? All das kann auch bis morgen warten, um so für einen guten und erholsamen Schlaf zu sorgen.

Diese Artikel könnten dich auch noch interessieren:

Hanföl: Diese Wirkung hat es in unserem Körper

Hanföl: Diese Wirkung hat es in unserem Körper

Hanföl ist ein Speiseöl, welches aus Nutzhanf gewonnen wird. Die Hanfpflanze war bereits vor sehr vielen Jahren als Heilkraut für seine Wirkung bekannt und geschätzt. Gesundheitsbewusste Menschen verwenden das Öl in der Küche oder auch als Zusatz in Kosmetikprodukten....

mehr lesen
Matcha Tee: Das solltest du über die Wirkung wissen!

Matcha Tee: Das solltest du über die Wirkung wissen!

Matcha Tee ist der absolute Hit, wenn es um koffeinhaltige Getränke geht, doch welche Inhaltsstoffe lassen sich hier konkret finden, welche Vorteile gehen mit diesem Tee einher und vor allem, wie kannst du den Matcha Tee selber zubereiten? All das und mehr möchte ich...

mehr lesen
Das Baby will nicht schlafen

Das Baby will nicht schlafen

Frisch gebackene Eltern haben viel um die Ohren. Erfahrene Eltern wissen, dass es mit dem Schlafen schwierig werden kann. Speziell beim ersten Kind bist du aber vielleicht besonders verunsichert. Warum nur schläft das Baby nicht ein? Warum wacht das Baby ständig auf?...

mehr lesen
Depression: Alle wichtigen Infos im Überblick

Depression: Alle wichtigen Infos im Überblick

Depressionen – sie gehören zu den häufigsten seelischen Erkrankungen. Manche Menschen beschreiben ihre Depression wie eine dunkle Schleierwolke, die sich über sie legt und jegliche Emotionen in Watte hüllt. Andere erklären, dass es sich anfühlt, als wenn der Hund oder...

mehr lesen