Zucker versteckt sich heutzutage wirklich überall! Schaue einfach mal auf die Rückseite der Lebensmittel, die du in deinem Alltag konsumierst. Glaube mir, du wirst schockiert sein. Zucker kommt in vielen Formen vor, doch all diese haben eins gemeinsam – sie sind alles andere als gesund für deinen Körper und lassen dich einen immer größeren Heißhunger auf Süßes entwickeln! Worin sich Zucker versteckt, welchen Effekt Zucker auf deinen Körper hat und wie du die zuckerfreie Lebensweise in deinen Alltag integrieren kannst, möchten wir dir hier erläutern.

Was ist Zucker und was zählt alles zu Zucker?

Zucker kommt in diversen Ausführungen vor, sei es als Kandis Zucker, Zuckersirup oder auch Puderzucker – doch diese Zuckerarten stammen alle aus Rüben- beziehungsweise Rohrzucker. In der Chemie ist Zucker Teil der Kohlenhydrate. Hierbei unterscheiden wir allerdings noch zwischen dem einfachen Zucker und dem Zweifachzucker.

  • Einfachzucker ist beispielsweise: Fruchtzucker, Traubenzucker, sowie Ribose.
  • Zweifachzucker ist beispielsweise: Milchzucker und klassischer Haushaltszucker.

Doch wo versteckt sich Zucker denn nun? Neben den offensichtlichen Zuckerquellen, wie SĂĽĂźigkeiten und FrĂĽchten, versteckt sich der Zucker allerdings noch in vielen anderen Lebensmitteln. Da Zucker sehr häufig als Geschmacksverstärker verwendet wird, kommt dieser auch in Lebensmitteln vor, die wir nicht unbedingt als „süß“ bezeichnen wĂĽrden, wie beispielsweise Ketchup. Die Wahrheit ist allerdings, dass Ketchup eine wahre Zuckerbombe ist. In einer Flasche Ketchup befinden sich um die 90 StĂĽck WĂĽrfelzucker – das sind circa pro Esslöffel ein StĂĽck WĂĽrfelzucker! Im Vergleich – Die Weltgesundheitsorganisation (auch WHO) empfiehlt am Tag maximal 8 StĂĽck WĂĽrfelzucker zu sich zu nehmen.

Hier möchten wir dir eine Übersicht geben, mit diversen Lebensmitteln die (versteckt) viel Zucker enthalten:

  • Babynahrung
  • MĂĽsli
  • Toast
  • Ketchup
  • Rotkohl aus der TĂĽte
  • Joghurt
  • Trockenobst
  • Softdrinks
  • uvm.

Was passiert im menschlichen Körper, wenn wir Zucker zu uns nehmen?

Zucker hat viele negative Effekte auf den Körper. Schon allein die Tatsache, dass ein Mensch Zucker süchtig werden kann durch extremen Heißhunger nach ihm, zeigt welchen großen Einfluss dieser auf unseren Körper hat. Ein offensichtlicher Nachteil von Zucker ist sicherlich die hohe Anzahl an Energie (Kalorien), die sich dann in einer stetig steigenden Zahl auf der Waage bemerkbar macht. Zucker bringt hierbei lediglich Energie und keine weiteren wichtigen Nährstoffe, sodass dem Hunger, genauer gesagt das Sättigung-System im Körper völlig aus der Bahn gerät. Statt uns satt zu fühlen, haben wir stetig mehr und mehr Hunger, dies führt zu einer erhöhten Kalorienzufuhr und Gewichtszunahme.

UnterstĂĽtzt Diabetes

Durch den stetigen Konsum von Zucker schüttet der Körper mehr und mehr Insulin aus, was schließlich dazu führt, dass der Körper resistent gegenüber dem Insulin wird. Dies geht dann mit dem erhöhten Gewicht, erhöhtem Blutdruck und hohe Cholesterinwerten einer, die dann die Basis für Diabetes bieten.

Wirkt sich positiv auf Krebszellen aus

Wie bereits erwähnt produziert der Körper immer mehr Insulin, um mit dem Zucker umgehen zu können. Dies ist nicht nur negativ für die Insulinresistenz, sondern zugleich handelt es sich hierbei um ein Wachstumshormon. Dieses Wachstumshormon unterstützt Krebszellen und bieten diesen, regelrechtes Benzin zum Wachsen.

Greift die Darmflora an

Die Darmgesundheit und somit auch die Darmflora ist extrem wichtig für die allgemeine Gesundheit des Körpers. Hier finden sich zahlreiche Bakterien, welche diverse Schritte in unserem Körper unterstützen, doch Zucker bringt die Darmflora aus der Bahn. Dies resultiert in vielen negativen Eigenschaften, wie einem geschwächten Immunsystem, der schnellen Alterung des Körpers, sowie einem schlechten Wohlbefinden.

Warum man den Zuckerkonsum einschränken sollte

All diese negativen Begleiterscheinungen sind schon Grund genug, um den Konsum einzuschränken. Vor allem, wenn du bereits selbst einige negative Einflüsse von Zucker auf deinen Körper und dein Wohlbefinden verbuchen musstest, dann ist es nun an der Zeit deinem Körper einen Zucker Detox zu gönnen. Beachte allerdings auch, dass du nicht stattdessen auf Süßstoffe, wie Aspartam und Co. setzen solltest, denn diese gehen ebenfalls mit vielen negativen Aspekten einher. Wenn zuckerfrei – dann auch ohne Süßstoffe!

Was passiert, wenn man auf Zucker verzichtet?

Natürlich ist es bereits genug Motivation, wenn wir uns die negativen Aspekte des Zuckers auf den Körper anschauen, doch was passiert, wenn wir auf Zucker verzichten? Viele Menschen die über mehrere Wochen auf Zucker verzichtet haben, sprechen von Entzugserscheinungen, wie man sie von Drogensüchtigen kennt. Neben Unruhe, Zittern und allgemeinem Unwohlsein, entwickeln sich nach 1 bis 2 Wochen viele positive Effekte auf den Körper.

Gewichtsverlust

Eine logische Konsequenz einer zuckerfreien Ernährung ist sicherlich der Gewichtsverlust. Du sparst täglich einiges an Kalorien und ersetzt diese mit Nährstoffreichen Lebensmitteln. Somit bekommt die Körper alle benötigten Vitamine und Mineralien, statt „leere“ Kalorien zu konsumieren.

Verbessertes Wohlbefinden

Eine gesunde Ernährung hat einen erheblichen Einfluss auf dein Wohlbefinden. Du fühlst dich bereits nach wenigen Wochen viel frischer, vitaler und auch energiegeladener. Statt dem Nachmittagstief zu verfallen, bleibt dein Blutzuckerspiegel den ganzen Tag über gleich. Nicht nur das, denn du wirst auch besser schlafen. Statt dich antriebslos und zugleich ruhelos zu fühlen, wird dir das einschlafen und aufstehen erheblich einfacher fallen.

Sättigungsgefühl tritt wieder ein

Endlich wieder satt fühlen? Auch das erreichst du, indem du auf Zucker verzichtest. Da du keine „leeren“ Kalorien mehr konsumierst, sondern deinem Körper alle Nährstoffe gibst, die er benötigt. So hast du auch nicht mehr das Verlangen rund um die Uhr zu essen, da du bereits alles hast, was du benötigst.

Verbesserte Gesundheit

Zucker hat negative Effekte auf den Darm, das Herz und die Leber, zudem unterstützt es die Entwicklung von Krebszellen. Die zuckerfreie Ernährung hat daher einen erheblichen Einfluss auf deine allgemeine Gesundheit.

Optisch frischer aussehen

Nicht nur das verbesserte Wohlbefinden lässt dich besser aussehen, sondern auch dein Hautbild verbessert sich. Zucker kann zu Entzündungen führen, was dann in Pickeln und Rötungen resultiert – dies bleibt allerdings aus, sobald du dem Zucker abdankt!

Wie man sich aus der Zuckersucht befreit

Stelle dir einfach mal vor, dass du am Abend einen ĂĽber den Durst getrunken hast und nun mit einem Kater aufwachst. Du fĂĽhlst dich schlecht, weist das dies alles andere als ideal ist fĂĽr deinen Körper und sagst dir „Nie wieder Alkohol“ – stattdessen greifst du allerdings zum Konter Bier. Das wiederholst du dann, Tag fĂĽr Tag, Woche fĂĽr Woche und Jahr fĂĽr Jahr! Nun schaue dir deinen Zuckerkonsum an – siehst du den Zusammenhang?

Die meisten Menschen haben sich schon so an diesen Zuckerkonsum gewöhnt, dass die negativen Begleiterscheinungen gar nicht mehr gesehen werden. Sich schlecht zu fühlen, Verdauungsprobleme zu haben und regelrecht mit dem Zucker zu leben, ist absolut normal geworden.

Halte dir vor Augen, dass Zucker, genauso wie Alkohol, Nikotin und Kokain negative Effekte auf den Körper hat. Es ist demnach nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Teste es selbst einmal (vor allem, wenn du denkst, dass du kein Zucker Problem hast) und verzichte für 1 bis 2 Wochen auf Zucker. Schon in der relativ kurzen Zeit wirst du den Einfluss von Zucker auf dein Leben und deinen Körper erkennen. Damit wir dich aber nicht mit all diesen Informationen in der Luft hängen lassen, möchten wir hier noch unsere 6 besten Tipps für die Umsetzung der zuckerfreien Ernährung mit dir teilen!

6 Tipps zur zuckerfreien Ernährung

Nun bist auch du überzeugt, dass du es einmal mit der zuckerfreien Ernährung versuchen möchtest, doch weist nicht so recht, wie du dies auch umsetzen kannst? Dann haben wir hier unsere 5 besten Tipps zur zuckerfreien Ernährung für dich!

Fange klein an

Direkt voll und ganz in die zuckerfreie Ernährung zu springen, kann für viele Menschen zu viel sein. Die süßen Verlockungen verstecken sich überall und wenn du dir zu viele Grenzen setzt, kann sich dies früher oder später zu einem Problem entwickeln. Wir sagen daher – ein Schritt nach dem anderen! Versuche vielleicht erst mal einen Bereich in deinem Leben von Zucker zu befreien. Wenn du beispielsweise dazu tendierst dir nach dem Abendessen noch ein Stück Schokolade zu gönnen, dann kann dies ein guter Punkt sein, um den Zucker zu entfernen. Wenn du dann auch andere Bereiche in deinem Leben nach und nach von Zucker befreist, wird dir die Umstellung leichter fallen.

Entferne jeglichen Zucker in deiner Umgebung

Die Chancen sind größer zu Süßigkeiten und Co. zu greifen, wenn sich diese in unserem Umfeld befinden. Verzichte auf zuckerhaltige Lebensmittel in deinem Umfeld. Dies bezweckt, dass du nicht „aus Versehen“ zu einem Stück Schokolade greifst.

Bereite dich genĂĽgend vor

Vorbereitung ist das A und O für eine zuckerfreie Ernährung! Niemand erwartet von dir direkt zu wissen, wie du diese Lebensweise umsetzen kannst. Wahrscheinlich bist du mit Zucker und Süßigkeiten aufgewachsen, sodass du gar keine andere Ernährung kennst. Bereite dich daher genug auf diese Umstellung vor, recherchiere leckere und zuckerfreie Gerichte, suche nach Alternativen zu deinem liebsten süßen Essen und plane dein Essen für mindestens 1 bis 2 Wochen, damit du dich sicher fühlst und immer genug gesundes Essen Haus hast.

Entziffere verlockende Situationen

Vor allem unterwegs und auf Reisen verstecken sich einige Verlockungen! Es ist nun mal einfacher zu einem Schokoriegel zu greifen, wenn sich der kleine Hunger meldet. Versuche daher deinen Alltag so gut es geht nach diesen verlockenden Situationen abzusuchen und Lösungen zu finden. Habe vielleicht immer einen gesunden Snack dabei, sodass du nicht in die brenzliche Situation kommst und zu ungesunden Lebensmitteln greifen.

Habe immer Wasser bei dir

Besonders am Anfang deiner Ernährungsumstellung wirst du sicherlich in die Situation kommen, dass du Lust auf Süßes hast. Das ist völlig normal und dennoch kein Grund diesem Verlangen nachzugeben. Eine Alternative ist Wasser zu trinken! Hört sich verrückt an, doch das Wasser füllt deinen Magen und lenkt zudem von dem Wunsch nach Süßigkeiten ab. Dein Körper wird es dir ebenfalls danken, denn der regelmäßige Konsum von Wasser hat viele gesundheitliche Vorteile!

Es ist okay Fehler zu machen

Stress dich nicht! Du hast auf einer Geburtstagsfeier ein Stück Kuchen gegessen und fühlst dich nun wie ein Versager? Du denkst, dass du die zuckerfreie Ernährung niemals umsetzen kannst? Du willst es hinschmeißen? Nein! Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und niemand erwartet von dir perfekt zu sein. Fehler zu machen ist ganz normal, doch heißt es nun nicht den Kopf in den Sand zu stecken, sondern vielmehr aufzustehen und weiterzumachen. Ja, dir ist ein Ausrutscher passiert – das ist okay, doch nun weißt du es besser und kannst deine gesunde Ernährung ohne Zucker wieder in Angriff nehmen.

Diese Artikel könnten dich auch noch interessieren:

Depression: Alle wichtigen Infos im Ăśberblick

Depression: Alle wichtigen Infos im Ăśberblick

Depressionen – sie gehören zu den häufigsten seelischen Erkrankungen. Manche Menschen beschreiben ihre Depression wie eine dunkle Schleierwolke, die sich über sie legt und jegliche Emotionen in Watte hüllt. Andere erklären, dass es sich anfühlt, als wenn der Hund oder...

mehr lesen
Wertvolle Tipps gegen den lästigen Jetlag!

Wertvolle Tipps gegen den lästigen Jetlag!

Jetlag ist ein bekanntes Phänomen, welches bei Fernreisen auftritt. Zu den Symptomen zählen Müdigkeit, Schwindel und Schlafstörungen. In diesem Beitrag liest du, wie ein Jetlag entsteht, wie lange er dauert und wie du ihm vorbeugen kannst. Was ist ein Jetlag? Jetlag...

mehr lesen
Was ist Burnout und wie trägt schlechter Schlaf dazu bei?

Was ist Burnout und wie trägt schlechter Schlaf dazu bei?

In den sozialen Netzwerken, Zeitungsartikeln und Blogartikeln, gibt es mehr und mehr Beiträge zum Thema “Burnout”, doch was ist ein Burnout Syndrom eigentlich, welche Anzeichen hat dieser und begünstigt ein schlechter Schlaf die Entstehung? Das und mehr möchte ich in...

mehr lesen
Träume: Deshalb sind sie so wichtig für den Körper

Träume: Deshalb sind sie so wichtig für den Körper

Manche unter uns kennen vielleicht noch den Ausspruch: "Träume sind Schäume - und wer ins Bett macht, liegt im Leime." Dieser Ausspruch sollte einst Kindern nach einem bösen Traum ein Lächeln ins Gesicht zaubern oder auch den frisch Erwachten nach allzu verrückten...

mehr lesen